Zürich - Giardina 2016 - Gold Award Gewinner

ROCK GARDEN – natürlich überwältigend

Darf man Romantik und Moderne in einem Gartenprojekt mischen? Ist es möglich, über 130 Tonnen Schweizer Natursteinbrocken auf eine 1mm dicke High-Tech Folie zu stellen ohne Risse zu riskieren? Darf man das Gesamtmaterial eines 200m2-Showgartens mit zwölf Sattelschleppern für fünf Messetage an die Giardina nach Zürich transportieren? Beladen mit meterhohen, windschiefen Föhren, riesigen Ahorn-Solitären aus japanischem Kulturgut, einem Meer aus wogendem mexikanischen Mädchenhaargras, einem Schweizer Chalet und einer Outdoorküche mit verwitterter Altholzverkleidung? Man darf und Gartenkultur macht es vor: Mit dem richtigen Spürsinn für natürliche Einbettung in die Umgebung und dem Fingerspitzengefühl für vollendete Proportionen, Formen und Farben. Mutig und unkonventionell verfolgt ROCK GARDEN 2016 die Idee der unbeschränkten Inspiration: Moderne Gartenromantik kennt keine Grenzen.

Landschaftsbilder malen

Zeitgemässe Gartengestaltung setzt sowohl auf Spannung zwischen Gegenpolen als auch auf deren Verschmelzung - nicht nur in der Architektur sondern auch in der Material-, Oberflächen- und Pflanzenwahl. Mensch muss sich nicht zwischen minimalistisch oder romantisch, einheimisch oder exotisch, historisch und zeitgenössisch oder natürlich und technisch entscheiden. Der heutige Gartenbesitzer wählt, was ihm gefällt. Die Rolle des Gartenplaners dabei ist die eines Regisseurs: Er kopiert nicht einfach ein fertiges Design in verschiedene neue Anlagen. Der Kreateur lebendiger Freiluftzimmer konzipiert stattdessen für jede einzelne Situation ein eingebettetes Szenario, indem sich die Besitzer wohlfühlen und richtig durchatmen können. Das Motto lautet: Daheim ankommen und gleichzeitig in die Natur und in die Ferne schweifen.